Keine Liquiditätsprobleme

30.01.2012
Praktiker AG: Kreditvereinbarung mit Bankenkonsortium soll bilaterale Kreditlinien ablösen

Die Praktiker AG hat sich am vergangenen Samstag, dem 21. Januar 2012, mit einem Bankenkonsortium unter der Leitung der Commerzbank im Rahmen eines sogenannten „Term-Sheets“ geeinigt, ihre bisher bestehenden bilateralen Kreditlinien in eine gemeinsame Kreditvereinbarung zu überführen. Ein „Term-Sheet“ ist eine niedergeschriebene Absichtserklärung, mit der das grundsätzliche Interesse an einer Transaktionsdurchführung erfasst wird. Der Umfang der Praktiker durch diese Vereinbarung zur Verfügung stehenden Finanzmittel mache nach Unternehmensangaben einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag aus und sei unverändert geblieben. Damit habe man, betont Praktiker, die Sicherheit, etwaige Finanzierungsspitzen, die im Vorfeld der anstehenden Frühjahrssaison anfallen können, über kurzfristigen Zugriff auf diese Kontokorrentlinien abdecken und überbrücken zu können. Die Banken des Konsortiums halten durch ihre Zusagen in erster Linie die bestehenden Rahmenbedingungen zur reibungslosen Abwicklung des operativen Geschäfts aufrecht und unterstützen gleichzeitig die anstehenden Restrukturierungsschritte der Gesellschaft. Alle Warenkreditversicherer, mit denen man zusammenarbeite, hätten, so Praktiker weiter, zudem vertraglich zugesichert, die bestehenden Lieferantenkredite im bedarfsgerechten Umfang und auf Dauer aufrecht zu erhalten.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch