Bafin untersucht Praktiker-Insolvenz

31.07.2013
Großaktionärin verringerte ihren Aktienanteil am Unternehmen um fast zwei Drittel

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) untersucht die Insolvenz von Praktiker. „Wir schauen uns den Fall an”, sagte eine Behördensprecherin der „Welt”. Zuletzt war bekannt geworden, dass die österreichische Fondsmanagerin und Großaktionärin Isabella de Krassny, die noch unmittelbar nach der Insolvenz von Praktiker die Rettung des Konzerns gefordert hatte, bis zum 19.Juli und damit noch vor der Max Bahr-Insolvenz ihren Stimmrechtsanteil von 9,61 Prozent auf 3,37 Prozent reduziert hat.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch