Stabile Entwicklung

13.08.2013
Leifheit konnte die Verluste aus dem ersten Quartal mehr als wettmachen

Der Leifheit-Konzern hat die durch die kalte Witterung bedingten Umsatzeinbußen in den ersten drei Monaten durch ein deutliches Umsatzwachstum in Höhe von 8,2 Prozent im zweiten Quartal 2013 mehr als kompensiert. Insgesamt erwirtschaftete der Konzern, bereinigt um das aufgegebene Geschäft mit Dr. Oetker Backgeräte, im ersten Halbjahr 2013 Umsatzerlöse in Höhe von 108,8 Mio. € (2012: 107,9 Mio. €). Das entspricht einem Plus von etwa einem Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte mit 5,0 Mio. € in etwa das Vorjahresniveau von 5,1 Mio. €. „Mit einem Eigenkapital in Höhe von 89,2 Mio. €, einer Eigenkapitalquote von über 45 Prozent und einem starken Free Cashflow von 9,8 Mio. € sind wir nach wie vor gut gerüstet für zukünftige Herausforderungen“, so Leifheit-Vorstand Dr. Claus-O. Zacharias. Rund 80 Prozent des Konzernumsatzes generierte Leifheit in den vergangenen sechs Monaten im Markengeschäft mit den Marken Leifheit und Soehnle.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch