Zentrale zieht um

Die Sagaflor beginnt mit dem Bau

Sechs Männer und ein Bagger beim Spatenstich in Kassel (v. l.): Sagaflor-Vorstand Peter Pohl, Architekt Stefan Stiegel, Sagaflor-Vorstand Franz-Josef Isensee, Aufsichtsratsvorsitzender Martin Fuchs, Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen sowie Markus Sommer, ein Vertreter des Bauunternehmens Köster.Bildunterschrift anzeigen
Sechs Männer und ein Bagger beim Spatenstich in Kassel (v. l.): Sagaflor-Vorstand Peter Pohl, Architekt Stefan Stiegel, Sagaflor-Vorstand Franz-Josef Isensee, Aufsichtsratsvorsitzender Martin Fuchs, Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen sowie Markus Sommer, ein Vertreter des Bauunternehmens Köster.
23.09.2013

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich am vergangenen Freitag, 20. September 2013, hat die Sagaflor den Bau einer neuen Zentrale in Kassel begonnen. Anwesend waren die beiden Vorstände Franz-Josef Isensee und Peter Pohl, der Aufsichtsratsvorsitzende Martin Fuchs, der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen sowie der Architekt Stefan Stiegel der RSE-Gruppe und Markus Sommer, Vertreter des Rohbau-Unternehmens Köster.
Auf dem 6 200 m² großen Gelände in der Eugen Richter Straße 1 in Kassel soll ein modernes Bürogebäude entstehen. Auf 5 300 m² und auf vier Stockwerken entstehen Büros, Tagungsräume und eine etwa 600 m² große Ausstellungsfläche. Der Umzug in das neue Gebäude ist für Anfang 2015 geplant.
Die Entscheidung nach Kassel zu ziehen, hat man sich bei der Sagaflor nicht leicht gemacht, betont Franz-Josef Isensee. Lange Jahre hat man sich in Baunatal sehr wohl gefühlt. Für Kassel sprächen allerdings viele Faktoren wie die Nähe zum ICE-Bahnhof, eine Straßenbahnhaltestelle in der unmittelbaren Umgebung, Tagungshotels und die Kommunikationstechnik, die in Kassel auf dem neusten Stand sei, erklärt er die Entscheidung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch