Bundesweiter Vorreiter

Knauber führt 3-D-Druck im Einzelhandel ein

Zum Projektstart bietet Knauber fertige Druckvorlagen für individualisierbare Produkte an wie zum Beispiel Smartphone-Hüllen.Bildunterschrift anzeigen
Zum Projektstart bietet Knauber fertige Druckvorlagen für individualisierbare Produkte an wie zum Beispiel Smartphone-Hüllen.
09.12.2013

Als bundesweit erstes Einzelhandelsunternehmen stellt Knauber seinen Kunden einen 3-D-Drucker zur Verfügung. Das Gerät Replikator 2X der Marke Markerbot steht im Bonner Mutterhaus auf einer Servicetheke. Es produziert Werkstücke im Schmelzschichtungsverfahren. „Mit dieser Technik lässt sich ein Trend abzeichnen, der Endverwender zu Produzenten vor allem von Ersatzteilen oder Produktergänzungen macht. Nach dem Motto ‚Reparieren statt wegschmeißen‘ können diese schon bald in unseren Märkten mit Hilfe von Herstellervorlagen im 3-D-Druck gefertigt werden“, erklärt Dr. Nektarios Bakakis, Geschäftsführer Knauber Freizeitmärkte. „Dann muss man sich nur noch beim jeweiligen Anbieter die passende Vorlage herunterladen und kann so unter anderem Lieferzeit und -kosten sparen.“ Die Einführung des 3-D-Druckers in den Märkten ist Teil einer Vertriebsstrategie, mit der Knauber die Vorteile des Filialbesuchs gegenüber dem Online-Handel untermauern möchte.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch