Hornbach

Valentinstag-Werbung erregte konservative Gemüter

Die Valentisntag-Werbung von Hornbach in Österreich sorgte für harsche Reaktionen.Bildunterschrift anzeigen
Die Valentisntag-Werbung von Hornbach in Österreich sorgte für harsche Reaktionen.

Konservative Politikerinnen haben sich in Österreich über eine Werbekampagne von Hornbach zum Valentinstag am 14. Februar empört. Das Unternehmen empfahl zum Tag der Liebenden "echten Kerlen" den Kauf von Zimmerpflanzen, denn: "Wer nageln will, muss freundlich sein!" Politikerinnen der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) forderten unter anderem eine öffentliche Entschuldigung und die Zusage, solche sexistischen Werbemaßnahmen zukünftig zu unterlassen. "Ich bin sprachlos, und das passiert mir selten", äußerte sich ÖVP-Frauenchefin Dorothea Schittenhelm. Eine Beschwerde gegen die Hornbach-Werbung ging unter anderem beim Österreichischen Werberat ein. "Wir haben diese Anzeige in der für uns typischen Sprache überspitzt und mit Augenzwinkern formuliert. Es liegt uns fern, jemanden mit unseren Anzeigen zu nahe zu treten", sagte Josef Zinner, Marketingleiter von Hornbach Österreich, zu den Reaktionen der ÖVP-Politikerinnen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch