WM-Rabattaktion

Gartencenter schießt fast ein Eigentor

10.07.2014

Zehn Prozent pro Tor der deutschen National-Elf: Mit diesem Preisnachlass wirbt das Gartencenter Ringk zur WM - und schoss damit im Halbfinale beinahe ein unternehmerisches Eigentor. Denn mit sieben satten Treffern hatte Geschäftsführ Stephan Ringk nicht gerechnet. Gerechnet hat sich der 7:1-Sieg von Jogis Jungs dagegen für Gartenfans: Die nämlich stürmten die Gartencenter in Brakel und Beverungen, stellten damit den täglichen Verkehr rund um die Filialen ins Abseits und das Verkaufspersonal auf die wohl sportlichste Geduldsprobe seit Jahren: Die Kassenschlangen wanden sich durch alle Gänge, und unter zwei Stunden Wartezeit kam kein Kunde wieder heraus. Endlich auf dem Parkplatz, quetschten sie sich durch die Masse wartender Pkws - und vergaben dort ihre Einkaufswägen gegen Höchstgebot. "Vielleicht hätten wir eine Obergrenze für den Rabatt angeben sollen", sagte Stefan Ringk gegenüber dem Westfalen-Blatt. Dem WM-Finale am Sonntag jedenfalls wird er mit gemischten Gefühlen entgegenfiebern. Und sich für die Fußball-WM 2018 eine pokalreifere Taktik ausdenken.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch