Interaktiver Handel

Leichte Umsatzeinbußen im 2. Jahresquartal

06.08.2014

Der sogenannte Interaktive Handel musste im 2. Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen, wie Zahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) zeigen. Im Detail seien aber auch explizit positive Entwicklungen zu beobachten. Zudem habe die Fußball-WM ihre Spuren im Kaufverhalten der Konsumenten hinterlassen: Unterhaltungselektronik sowie Hobby- und Freizeitartikel konnten sich weiter steigern.
Im Zeitraum von April 2014 bis Juni 2014 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 11 Mrd. € (vgl. 2. Quartal 2013: 11,8 Mrd. €). Das entspricht einem Minus von 6,8 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres. Davon wurden 9,5 Mrd. € mit einem Anteil von 86,3 Prozent durch den E-Commerce erzielt (vgl. 2. Quartal 2013: 10 Mrd. € - Anteil von 84,5 Prozent). Auch hier liegt ein leichtes Minus in Höhe von 5,2 Prozent zum Vorjahreszeitraum vor. Die fünf umsatzstärksten Warengruppen (in Mio. €) sind Bekleidung (2.614; -12,1 % zu 2013: 2.973), Unterhaltungselektronik/Elektronikartikel (1.226; +27,7 % zu 2013: 960), Bücher (969, -23,6 % zu 2013: 1.268), Hobby und Freizeitartikel (665, +30,6 % zu 2013: 509) sowie Schuhe (604; -44,0 % zu 2013: 1.078).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch