GfK-Studie

Konsum trotz sinkender Stimmung

29.09.2014

Die Verbraucher in Deutschland kommen nicht in bessere Stimmung. Im September hat sich das Konsumklima, wie es die GfK monatlich erhebt, zum zweiten Mal in Folge verdüstert. Die Verbraucher äußern schlechtere Konjunkturerwartungen; allerdings wurde der Rückgang dieses Wertes nach dem Einbruch im Vormonat gebremst. Zum zweiten Mal in Folge sind auch die Einkommenserwartungen gesunken. Sie bleiben jedoch noch deutlich über dem Vorjahresniveau und stark über dem Durchschnitt. Die Anschaffungsneigung als dritter Indikator des Konsumklimas kann sich, so die GfK, dem Sog der rückläufigen Konjunktur- und Einkommenserwartungen nicht entziehen und gibt ebenfalls nach. Der Wert liegt derzeit leichtunter dem Vorjahresniveau. Die Marktforscher der GfK beobachten dennoch, dass die Konsumenten weiterhin in Konsumlaune sind. Die reale Einkommenssituation vieler Haushalte habe sich zuletzt spürbar verbessert, schreiben sie. In Verbindung mit dem niedrigen Zinsniveau sind die Verbraucher eher geneigt zu konsumieren als zu sparen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch