Blumen und Pflanzen

Markt für Topfpflanzen hat sich wieder erholt

PflanzentöpfeBildunterschrift anzeigen
Fertig bepflanzte und kombinierte Arrangements werden bei den Verbrauchern immer beliebter.
23.10.2014

Der deutsche Topfpflanzenmarkt wird in diesem Jahr voraussichtlich das Niveau von 2012 erreichen. Diese Prognose gibt Dr. Marianne Altmann von Co-Concept ab, die derzeit verfügbare Marktdaten im Auftrag der Messe Essen ausgewertet hat. Allerdings hat sich ihrer Analyse zufolge die gerade zu Saisonbeginn gute Wetterlage als negativ für den Fachhandel herausgestellt. Sie beruft sich auf Expertenaussagen, wonach die Strategie von Handelsketten, regelmäßig große Pflanzenaktionen vor der eigentlichen Saison zu fahren, dieses Mal aufgegangen zu sein scheint. Gutes Wetter, so die Beschreibung des Verlaufs, ließ die Endverbraucher spontan zugreifen und diente nicht wie sonst der Einstimmung auf die kommende Saison im Fachhandel. Angesichts der anhaltend milden Temperaturen büßte der Fachhandel auch etwaige Nachkäufe ein.
Gekauft werden überwiegend Blütenpflanzen, vor allem Pflanzen für draußen, die aber auch für die Dekoration von Räumen verwendet wird. Grünpflanzen stagnieren bei einem Marktanteil von elf Prozent aller Topfpflanzen. Vermehrt werden fertige Pflanzenkombinationen nachgefragt.
Auch für Schnittblumen, die etwas mehr als ein Drittel der Pro-Kopf-Ausgaben für Blumen und Pflanzen ausmachen, erwarten die Marktbeobachter ein leichtes Umsatzwachstum in Deutschland. Wichtige Indikatoren sind, dass die Händler mit den Umsätzen zum Valentinstag und zum Muttertag recht zufrieden waren. Zum Muttertag schenken 71 Prozent der Bundesbürger einen Blumenstrauß und geben dafür im Schnitt 14 € aus. Gekauft wird zu drei Vierteln im stationären Handel, ein Viertel der Käufer bestellt Sträuße im Internet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch