Ist Vernunft sexy...

Georg Metz, Geschäftsführer GGP
Bildunterschrift anzeigen
Georg Metz, Geschäftsführer GGP
27.11.2014
... oder was sonst hat ein italienischer Hersteller von Gartenmaschinen den Baumärkten zu bieten?

Nicht nur in Deutschland gilt: "Lieschen Müller ist schlau." Dies ist keine neue Weisheit und gilt heute und morgen umso mehr, als Internet und soziale Netzwerke für höchst aufgeklärte und bestens vorbereitete Verbraucher sorgen. Sie kennen die wesentlichen Produktmerkmale, sie wissen schon recht gut, was sie sich wünschen, und sie kennen vor allem auch den aus ihrer Sicht gesehenen Marktpreis, der in Wirk­lichkeit der Preis ist, den die diversen Internetanbieter aufzeigen.
Als Orientierung dienen dabei als standardisiert eingeschätzte Produktmerkmale oder als quasi generisch angesehene Produktkategorien (z. B. Leuchtmittel, Schrauben, weiße Wandfarbe, Raufasertapeten, Granitplatten, Blumenerde, Weihnachtssterne), oder aber es werden führende Marken als Bezugspunkt genommen, die dann auch ganz wesentlich den Preisrahmen (und die verbleibende Marge für den Baumarkt) bestimmen. Für den Baumarkt ist das eine beachtliche Herausforderung, aber auch eine große Chance.
Eine Option ist, die als standardisiert eingeschätzten Sorti­mente breit und preiswert anzubieten und ansonsten auf die sogenannten "führenden" Marken zu setzen. Da stellen sich gleich einige Fragen:
• Wie viele "führende" Marken kann es geben? Eigentlich ja nur eine pro Kategorie.
• Wie unterschiedlich können "standardisierte" Sortimente sein? Sie sind im Wesentlichen gleich.
• Wie unterschiedlich können Baumarktsortimente sein, die alle dem standardisierten Angebot und den "führenden" Marken folgen?
• Wie können sich Baumärkte und Baumarktgruppen von­einander unterscheiden und eigenes Profil gewinnen, wenn alle dem gleichen Rezept folgen?
• Will der Verbraucher nur die Standardprodukte bei seinem Baumarkt abholen - das wäre dann so etwas wie SB-Logistik -, oder will er das und mehr?
• Will der Kunde nur die "führende" Marke zum günstigsten Preis bei seinem Baumarkt abholen - das wäre dann so etwas wie Hersteller/Marken-Logistik zu Lasten der Baumarktmarge -, oder will er das und mehr?
• Ist es nicht der Reiz der Auswahl, die Chance, Neues zu entdecken, die unsere Kunden gerne in "ihren" Baumarkt gehen lassen?
Standard ist Pflicht, Auswahl und Intelligenz des Angebotes sind die Kür. Und mit der Kür verdient der Baumarkt sein Geld.
Die Eingangsfrage war, ob Vernunft sexy ist. Wir von GGP meinen und leben es als italienischer Hersteller: Vernunft muss sein und bildet das Fundament unseres Seins. Spaß macht aber vor allem das, was darüber hinausgeht.Das kann man "sexy" nennen. In Deutschland kennen wir dafür auch die (Werbe-)Ausdrücke "Amore" oder noch besser "Passione" als Ausdruck von Leidenschaft, die über die Vernunft hinausgeht.
Was in der Werbewelt Worte sind, mit denen italienische Lebensqualität angepriesen wird, sind für GGP und seine Marken wie Alpina und Stiga Alltag. Wir bauen vernünftige Maschinen, aber wir leben und lieben die Leidenschaft, darüber hinauszugehen; für unsere Händler in Europa und in der Welt und für unsere gemeinsamen Verbraucher, die ja nicht aus Vernunftgründen einen Garten haben, sondern weil sie ihn lieben und pflegen.
Was bedeutet der Garten für unsere Kunden? In ihren Gärten wachsen ihre Kinder auf, werden mit Freunden Feste gefeiert, werden die Enkel betreut, wird entspannt und sich ausgeruht. Der Garten ist Heimat. Der Garten ist Spielplatz. Der Garten ist der Raum ausgelassener Freude wie der Ruhepol für besinnliche Momente und Momente des Insichgehens. Der Garten ist Natur und Ort kreativen Gestaltens, der Hege und Pflege, und was dort wächst, das kennt der Kunde, darauf kann er sich verlassen. Ist alles das nicht so viel mehr als "nur" Vernunft?
Übersetzen wir diese Welt in das Angebot der Baumärkte. Was glänzen die Augen unserer Kunden, wenn sie jetzt in die Weihnachtsmärkte eintreten? Man kann förmlich den Herzschlag der (oft noch) männlichen Kundschaft hören, wenn sie sich die neuesten Errungenschaften der "Maschinenbauer" anschauen und anfassen. Hat das alles nur mit Vernunft zu tun?
Was haben Gartengrills, die teurer sind als so mancher Küchenherd, mit Vernunft zu tun, und ist nicht gerade dieses Segment ein höchst erfreuliches Erfolgsbeispiel der letzten Jahre für Handel und Hersteller, wie es auch für die neue Welt der Gartenmöbel gilt, die heute regelrechte Outdoor-Living-Lounges anbieten - zur Freude der Kunden, der Händler und der Hersteller?
Bei GGP ist Vernunft sexy! Wir geben unseren Maschinen die Leidenschaft mit auf ihren Weg zum Kunden, die in den Formen, den Farben und den Funktionselementen der Maschinen deutlich wird. Wir lieben, was wir machen, wir mähen noch selbst Rasen (auch wenn uns Rasenroboter begeistern), wir schneiden noch selbst Bäume, und wir wollen jeden Tag Neues entdecken, Produkte und Anwendungen schaffen, die das Leben unserer Kunden leichter, schneller, ein wenig besser machen.
Wir setzen das mit Mut zur Einzigartigkeit um, denn Vernunft und "führende" Marken gibt es ja schon. Unsere Marke Alpina hat 2011 als erster Maschinenbauer im Garten die Farbe Weiß als Markenfarbe in die Märkte gebracht. Eine mutige Entscheidung für ein modernes, junges Publikum, das unser größtes Kapital für unsere Zukunft ist.
In wenigen Jahren ist es der Marke Alpina gelungen, zur meistverkauften Marke Italiens im Vertriebskanal Baumärkte/MM zu werden. Es hat sich also für die italienischen Baumärkte mehr als gelohnt, "Neuland" zu betreten, Mut zu beweisen. Und dies gilt auch für eine immer größere Zahl von Baumärkten außerhalb Italiens. Gerade wurde ein Alpina-Rasenmäher in Frankreich als innovativstes Produkt 2015 im Bereich Gartenmaschinen ausgezeichnet. Es lohnt sich also, Mut zu beweisen, seinen eigenen Weg zu gehen.
Ein vergleichbares Bild zeigt die ebenfalls zur GGP-Gruppe gehörende Marke Stiga. Die Marke mit schwedischen Wurzeln und der Zielgruppe der anspruchsvollen Hobbygärtner wurde grundlegend aufgefrischt und wächst seitdem mit mehr als sieben Prozent im Jahr. Es wird also vom Markt honoriert, mit Liebe und Leidenschaft, mit Persönlichkeit und Konsequenz seinen eigenen Weg zu gehen.
Alpina-Rasenmäher
Das ist sexy: Der Alpina-Rasenmäher, der in Frankreich zum Mäher des Jahres gekürt wurde.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch