GD Holz

Gartenholz hatte 2014 Sonderkonjunktur

Der deutsche Holzfachhandel legte 2014 laut GD Holz beim Imsatz um 3,4 Prozent zu.Bildunterschrift anzeigen
Der deutsche Holzfachhandel legte 2014 laut GD Holz beim Imsatz um 3,4 Prozent zu.
10.02.2015

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) blickt zufrieden auf das abgelaufene Jahr 2014 zurück. Die zu Beginn des Jahres gesetzten Erwartungen seien im Wesentlichen erfüllt worden. Insgesamt sei, so der Verband, der Umsatzzuwachs von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein sehr guter Wert und ein Zeichen für die gute konjunkturelle Situation in der Bauwirtschaft.
Die wichtigsten Sortimente im Holzfachhandel haben sich dabei unterschiedlich entwickelt. 2014 ist das Sortiment Holz im Garten mit einem zweistelligen Umsatz-zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr sehr gut gelaufen. Dies sei zum Teil auf das schwächere Vorjahresgeschäft zurückzuführen. Die im Holzhandel starken Sortimente Holzwerkstoffe und Bauelemente (Innentüren) haben 2014 knapp unter dem Gesamtdurchschnitt zugelegt, Innentüren um 3,2 und Holzwerkstoffe um 3,0 Prozent. Holzwerkstoffe sind für den Holzhandel das dominierende Sortiment mit einem Umsatzanteil von über 25 Prozent am gesamten Umsatz der Branche.
Schnittholzsortimente tendieren im Jahresverlauf in etwa auf Vorjahresniveau, der Bereich Hobelwaren konnte mit 4,6 Prozent dagegen deutlich zulegen. Etwas schwächer tendierten Fußböden, die einen leichten Umsatzrückgang von 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichneten.
Für 2015 ist die Branche vorsichtig optimistisch gestimmt. Nach der guten Entwicklung 2014 erwartet die Mehrzahl der Unternehmen einen Umsatz etwa auf Vorjahresniveau. Ein knappes Drittel geht davon aus, auch in den ersten Monaten des Jahres 2015 einen weiteren Umsatzzuwachs erreichen zu können.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch