Prognose angehoben

Der DIY-Handel lässt den Gartenmarkt 2015 wachsen

Auf dem BHB Garden Summit wurden die neuesten Zahlen aus dem Gartenmarkt diskutiert.Bildunterschrift anzeigen
Auf dem BHB Garden Summit wurden die neuesten Zahlen aus dem Gartenmarkt diskutiert.
04.09.2015

Die Aussichten für den Gartenmarkt 2015 haben sich verbessert. Auf dem BHB Garden Summit in Köln hat der Marktforscher Klaus Peter Teipel seine im Frühjahr geäußerte Prognose, die noch von einem leichten Minus ausging, revidiert. Aktuellen Hochrechnungen von IFH Retail Consultants zufolge wächst der Gartenmarkt in diesem Jahr um 0,5 Prozent auf 18,14 Mrd. €.
Dieses Plus wird zu einem guten Teil von den Baumärkten verantwortet. Sie legen um 3,9 Prozent auf ein Volumen von 4,31 Mrd. € zu. Dagegen wachsen die Fachgartencenter nur um 1,3 Prozent auf 2,25 Mrd. €. Der übrige Fachhandel, also Gärtnereien und Floristen, verlieren 1,0 Prozent (3,74 Mrd. €).
Grund für die Stärke der Baumärkte ist die Schwäche des Produktbereichs lebendes Grün und die gute Entwicklung bei Gartengeräten, einem der wichtigen Sortimente des DIY-Handels im Gartenbereich. Mit 2,2 Prozent Zuwachs erzielt es in diesem Jahr das größte Plus im Vergleich zu den anderen Produktkategorien im Garten.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch