GD Holz

Holzhandel 2015 mit zwei Prozent im Plus

29.01.2016

Nachdem die Dezemberauswertung des monatlichen Betriebsvergleiches des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz) vorliegt, steht nunmehr fest, dass der Holzhandel nach einem guten Jahr 2014 auch 2015 mit einem Umsatzzuwachs abgeschlossen hat. Die zwei Prozent Umsatzzuwachs beziehen sich dabei auf den Durchschnitt aller Sortimente im Holzhandel und belegen, so der GD Holz. Ursächlich für die positive Entwicklung waren die gute Baukonjunktur und die damit verbundene Nachfrage nach den Sortimenten des Holzhandels. Insbesondere im zweiten Halbjahr 2015 habe das Geschäft merklich angezogen und sorgte damit für den positiven Jahresabschluss, so der Verband weiter.
Fußböden mit deutlichem Plus
In der Jahresbetrachtung haben sich die einzelnen Sortimente unterschiedlich entwickelt. Überdurchschnittlich zulegen konnten demnach Fußböden mit einem Wachstum von gut sechs Prozent, Bauelemente (Innentüren) mit einem Wachstum von drei Prozent, ebenso Plattenwerkstoffe mit einem Wachstum von drei Prozent. Nach dem GD Holz-Betriebsvergleich rückläufig waren 2015 die Sortimente „Holz im Garten“ mit minus drei Prozent und der Sortimentsbereich Schnittholz mit minus vier Prozent.
Betriebe, deren Schwerpunkt 2015 im Handel mit Schnittholzsortimenten oder „Holz im Garten“ lag, dürften daher schwächer abgeschnitten haben als der Gesamtdurchschnitt aller Betriebe.
Holzgroßhandel legt drei Prozent zu
Betrachtet man im Gesamtjahresverlauf den Umsatz der einzelnen Vertriebslinien, so konnte der Holzgroßhandel mit einem Zuwachs von drei Prozent stärker wachsen als die Betriebe, die im Einzelhandel tätig sind. Hier lag das Wachstum bei gut einem Prozent.
Der Berichtsmonat Dezember ist mit einem Umsatzzuwachs von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat außerordentlich gut gelaufen. Umsatztreiber im Dezember waren insbesondere die Warengruppen Hobelwaren, Holzwerkstoffe, Bauelemente und Fußböden.
Die Erwartungen für die Entwicklung der ersten drei Monate des Jahres 2016 sind bei den Teilnehmern am GD Holz-Betriebsvergleich eher verhalten. So erwarten knapp 70 Prozent der Teilnehmer einen Umsatz auf Vorjahresniveau und immerhin 20 Prozent rechnen in diesem Zeitraum mit steigenden Umsätzen. Die Prognosen für die Bauwirtschaft 2016 werden allgemein sehr positiv dargestellt, sodass sich für die baunahen Sortimente des Holzhandels auch 2016 gute Absatzchancen ergeben dürften.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch