Übernahme perfekt

Metabo gehört jetzt wirklich Hitachi

Hitachi Noki, ein Tochterunternehmen des Hitachi-Konzerns, ist jetzt definitiv der neue Eigentümer von Metabo.Bildunterschrift anzeigen
Hitachi Noki, ein Tochterunternehmen des Hitachi-Konzerns, ist jetzt definitiv der neue Eigentümer von Metabo.
03.03.2016

Die bereits Mitte November 2015 gemeldete Übernahme des Nürtinger Werkzeugherstellers Metabo durch den japanischen Konkurrenten Hitachi Noki ist unter Dach und Fach. Die Kartellbehörden haben für den Deal jetzt grünes Licht gegeben. Hitachi Noki ist ein Tochterunternehmen des Hitachi-Konzerns.
Metabo sollt als eigenständige Marke erhalten bleiben und "als Unternehmen im Unternehmen" geführt werden, versichert Osami Maehara, CEO von Hitachi Koki. Ziel sei es, in Europa signifikant zu wachsen. Alle Mitarbeiter und das Management um den Vorstandsvorsitzenden Horst W. Garbrecht und den Finanzvorstand Eric Oeller werden übernommen. Der Standort Nürtingen biete Hitachi die Möglichkeit, mit Entwicklung, Produktmanagement, Produktion und Marketing unter einem Dach näher an die europäischen Märkte heranzurücken.
Erst im Juni 2012 hatte der Finanzinvestor Chequers Capital die Mehrheitsanteile an Metabo erworben. Dass er sich nach so kurzer Zeit wieder von seiner Beteiligung trennt, liege an der ungewöhnlich rasanten Entwicklung des Unternehmens seit dem Einstieg, so eine Pressemitteilung.
Durch die Transaktion entsteht nach Metabo-Angaben ein Konzern mit einem Umsatz von über 1,5 Mrd. €. Die Nürtinger Metabowerke erwirtschafteten mit Elektrowerkzeugen 2015 einen Umsatz von 408 Mio. €. Das waren neun Prozent mehr als im Vorjahr. Weltweit arbeiten 1.800 Menschen für Metabo.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch