Farben

Ostendorf aktiv im Klimaschutz

Dr. Hans-Joachim Weintz (J.W. Ostendorf) (dritter v. l.) erhält die Urkunde vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer.Bildunterschrift anzeigen
Dr. Hans-Joachim Weintz (J.W. Ostendorf) (dritter v. l.) erhält die Urkunde vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer.
26.10.2016

Der Farbenhersteller J.W. Ostendorf aus Coesfeld und der Bauzulieferer Schöck-Bauteile aus Baden-Baden sind die neuen Mitglieder der bundesweiten und branchenübergreifenden Exzellenzinitiative Klimaschutz-Unternehmen. Beide Unternehmen wurden in Berlin vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet und erhielten ihre Mitgliedsurkunde.
J.W. Ostendorf (JWO) ist spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion wasserbasierter Farben. So hat das Unternehmen im letzten Jahr auf der Hannover-Messe eine vollkommen neue umweltschonende Hybridlacktechnologie auf Wasserbasis präsentiert. Die Technologie ersetze erstmals lösemittelhaltige und damit klimaschädliche Lacke in ihren klassischen Anwendungsbereichen, so das Unternehmen. Den Einsparungseffekt an Kohlendioxidäquivalenten plant JWO langfristig mit rund 4.000 t ein. Darüber hinaus habe JWO seinen bereits sehr niedrigen spezifischen Stromverbrauch bei der Herstellung pro Tonne Produkt um weitere 3,7 Prozent seit 2013 senken können.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch