360-Grad-E-Commerce

Die Hagebau bündelt Leistungen für den Cross-Channel-Handel

Oliver Arp, Bereichsleiter E-Commerce, sprach in seinem Vortrag über Chancen, Risiken und die Notwendigkeit von Veränderungswillen in Zeiten der Digitalisierung.Bildunterschrift anzeigen
Oliver Arp, Bereichsleiter E-Commerce, sprach in seinem Vortrag über Chancen, Risiken und die Notwendigkeit von Veränderungswillen in Zeiten der Digitalisierung.
15.11.2016

Ein Jahr nach dem Start des ersten B2B-Webshops auf der neuen Plattform des Hagebau-Fachhandels geht die Kooperation jetzt in Sachen Digitalisierung noch einen Schritt weiter. Auf dem Hagebau-Forum in Berlin hat sie das Konzept der Plattform "360-Grad-E-Commerce" vorgestellt. Unter diesem Claim bündelt die Hagebau alle Leistungen für den Cross-Channel-Handel von der einfachen Landingpage über POS-Integrationen bis zum professionellen Online-Shop.
"Der '360-Grad-E-Commerce' ist viel mehr als eine Dienstleistung. Er ist eine neue Kooperationsplattform von und für alle Gesellschafter, die sich mit Digitalisierung beschäftigen", sagt Hartmut Goldboom, Geschäftsführer Hagebau Fachhandel. "Gemeinsames Lernen ist der wichtigste Bestandteil dieser Initiative."
Die Idee wurde auf der Webshop-Plattform geboren. Dort engagieren sich bereits 30 Gesellschafterhäuser der Hagebau, die das Webshop-Konzept mitentwickelt haben und sich jetzt regelmäßig austauschen. Oliver Arp, Bereichsleiter E-Commerce erläutert: "Ab sofort steht diese Plattform allen Fachhändlern offen, die ihr Unternehmen für die digitale Zukunft rüsten wollen. Sie dient als Anlaufstelle für die Händler, um sich mit den notwendigen Kompetenzen vertraut zu machen und von anderen Unternehmern zu lernen." Der neuen Bereich E-Commerce in der Soltauer Zentrale unterstütze diesen Prozess aktiv durch sein Know-how.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch