Wohnbaustatistik 2016

36 Prozent mehr Sanierungen, knapp vier Prozent mehr Einfamilienhäuser

Wohnraum schaffen durch Sanierung und Modernisierung: Die Zahlen sind im vergangenen Jahr enorm gestiegen. Foto: LBS
Wohnraum schaffen durch Sanierung und Modernisierung: Die Zahlen sind im vergangenen Jahr enorm gestiegen. Foto: LBS
23.05.2017

Boom bei Sanierungen, leichter Anstieg bei Einfamilienhäusern - das sind die für die Baumarktbranche wichtigsten Ergebnisse der jetzt veröffentlichten Wohnbaustatistik 2016. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 277.700 Wohnungen fertiggestellt, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Das waren 12,1 Prozent oder 30.000 mehr als im Vorjahr. Die im Jahr 2011 begonnene positive Entwicklung setzte sich somit weiter fort. Eine höhere Zahl an fertiggestellten Wohnungen hatte es zuletzt im Jahr 2004 gegeben (278.000).
Der neuerliche Anstieg resultierte insbesondere aus der Fertigstellung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (plus 9,6 Prozent) sowie in Wohnheimen (plus 59,3 Prozent); zu dieser Kategorie zählen unter anderem Flüchtlingsunterkünfte.
Die Fertigstellungen von Wohnungen in Einfamilienhäusern stiegen um 3,7 Prozent beziehungsweise 3.100 Einheiten und in Zweifamilienhäusern um 2,5 Prozent beziehungsweise 400 Wohnungen. Um 36,0 Prozent auf 47.400 Einheiten zugenommen haben die durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden fertiggestellten Wohnungen.
Die Destatis-Statistik der Baufertigstellungen von Wohnungen seit dem Jahr 2000 finden Sie in der Rubrik Statistik/Weitere Kennzahlen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch