Januar bis Juli

EDE-Gruppe steigert ihr Handelsvolumen um 8,8 Prozent

Die Zentrale des EDE in Wuppertal.Bildunterschrift anzeigen
Die Zentrale des EDE in Wuppertal.
29.08.2017

In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres hat das Handelsvolumen der EDE-Gruppe einen Wert von 3,5 Mrd. € erreicht. Das ist ein Plus von 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Wachstum des Lagerumsatzes lag bei 12,7 Prozent, der Umsatz betrug 175,1 Mio. €. Der Gesamtumsatz der Mitglieder ist um 3,45 Prozent gestiegen.
Der Geschäftsbereich I (Präzisionswerkzeuge, Handwerkzeuge, Maschinen) legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent zu. Die Geschäftsbereiche II (Befestigungstechnik, Bauelemente, Bau- und Möbelbeschläge, Sicherheitstechnik) und III (Elektrowerkzeuge, Baugeräte und Bauwerkzeuge, Betriebseinrichtungen, Schweißtechnik) blieben mit plus 0,2 Prozent und plus 0,6 Prozent auf dem Niveau des Vorjahreszeitraumes. Die Haustechniksparte hat um 14,4 Prozent zugelegt. Das Handelsvolumen im Stahlbereich ist um 32,1 Prozent gestiegen. Im Fachbereich Arbeitsschutz im Geschäftsbereich IV ist das Handelsvolumen bis Juli um 9,1 Prozent gewachsen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch