Plus 1,6 Prozent

Die französischen Gartencenter finden 2017 zum Wachstum zurück

Den Gartencentern in Frankreich hat 2017 ein Umsatzplus gebracht.
Den Gartencentern in Frankreich hat 2017 ein Umsatzplus gebracht.
20.02.2018

Die Gartencenter in Frankreich haben 2017 wieder ein Wachstum verzeichnet, nachdem das Jahr zuvor schlecht gelaufen war. Ihre Bruttoumsätze auf vergleichbarer Fläche sind gegenüber 2016 um 1,6 Prozent gestiegen, im Nordwesten und Südosten sogar um mehr als zwei Prozent, teilt der Branchenverband FNMJ (Fédération nationale des Métiers de la Jardinerie) mit. Dabei wurde das Plus fast ausschließlich in den Monaten Februar bis April wegen des guten Wetters in dieser Periode erzielt.
Auf der Ebene der Warengruppen waren der Bereich Garten und insbesondere das lebende Grün für das Wachstum verantwortlich. Insgesamt haben die Gartensortimente um 3 Prozent zugelegt, die Pflanzen um 4,7 Prozent. Gerade die Zimmerpflanzen, betont der Verband, sind wieder in Mode gekommen und haben innerhalb von zwei Jahren um 8,7 Prozent zugelegt. Um 6,7 Prozent ist die Kategorie Baumschule gewachsen.
Für die beiden anderen großen Produktbereiche der französischen Gartencenter war das Jahr schwieriger. Bei Einrichtung, Freizeit und Boutique - vom Verband unter der Rubrik "La Maison" ("Das Haus") zusammengefasst - gab es lediglich einen Zuwachs um 1,5 Prozent. Der Bereich Heimtier lag, nachdem die ersten sechs Monate keinerlei Wachstumstendenzen gezeigt hatten, zum Jahresende um 2,4 Prozent unter Vorjahr. Ein Grund dafür sei die immer stärkere Konkurrenz aus dem E-Commerce, meint der Verband.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch