Ähnlich wie Profi-Fachmarkt

Hagebau entwickelt Store-Konzept für den Holzhandel

Die künftigen Systemmodule der Hagebau: Zugeschnitten auf Tischler, Schreiner, Bodenleger und Zimmerer.Bildunterschrift anzeigen
Die künftigen Systemmodule der Hagebau: Zugeschnitten auf Tischler, Schreiner, Bodenleger und Zimmerer.
08.08.2018

Der Hagebau-Fachhandel entwickelt ein neues Store-Konzept für den Holzhandel. Wie die Soltauer Zentrale mitteilt, werden damit bald auch die Hagebau-Holzhändler die Möglichkeit haben, SB-Bereiche einzurichten, die auf die ihre Zielgruppe zugeschnitten sind. Das Konzept soll demnach ähnlich funktionieren wie bei den Baustoffhändlern der Kooperation, die bereits über das Hagebau-Spezialisierungssystem Profi-Fachmarkt auf Systemmodule zugreifen können.
Aktuell bietet das Spezialisierungssystem Profi-Fachmarkt den Teilnehmern mehr als 300 Systemkomponenten an, mit denen Profi-Fachmärkte (SB-Flächen über 800 m²) oder Baufachmärkte (300 m² bis 800 m²) gestaltet werden können. Die Module sind jedoch aktuell allein auf die Zielgruppen im Baustoffhandel ausgerichtet. Der spezifische Bedarf von Holzhandwerkern wie Tischler, Schreiner, Bodenleger und Zimmerleuten wird bisher nicht abgebildet. Deshalb entwickele das Spezialisierungssystem Holzprofi derzeit ein Pendant zum Baufachmarkt.
Erster Pilotbetrieb ist Holz-Zentrum Theile in Elsterwerda. Dort wurde ein 200 m² großer SB-Fachmarkt mit 60 Regalmetern und rund 10.000 Artikeln aufgebaut. Für das zweite Halbjahr 2018 ist die Ausarbeitung der SB-Bereiche bei den zwei weiteren Pilotgesellschaftern geplant, Holz Hamm in Mainz und Holz Braun in Reutlingen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch