Husqvarna

Gardena wächst um 20 Prozent, Zukunft anderer Marken offen

Pär Åström (l.), President der Gardena Divison, und Tobias M. Koerner, Vice President Sales, haben auf einer Pressekonferenz in Ulm die jüngsten Zahlen von Gardena und Neuheiten für die kommende Saison vorgestellt.Bildunterschrift anzeigen
Pär Åström (l.), President der Gardena Divison, und Tobias M. Koerner, Vice President Sales, haben auf einer Pressekonferenz in Ulm die jüngsten Zahlen von Gardena und Neuheiten für die kommende Saison vorgestellt.
23.08.2018

Gardena hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf rund 475 Mio. Euro gesteigert. Seit der Umstrukturierung innerhalb des Husqvarna-Konzerns im Jahr 2014 hat die Gardena Division ihren Umsatz um 67 Prozent gesteigert.Nach dem langen Winter und in der anhaltenden trockenen Hitzeperiode dieses Sommers berichtet das Unternehmen von einem starken Nachfrageschub insbesondere bei Bewässerungsprodukten. "Wir haben hier teilweise am äußersten Rand unserer Kapazitätsgrenzen arbeiten müssen", sagte Pär Åström, President der Gardena Divison. Er kündigte auf einer Pressekonferenz am Stammsitz in Ulm Investitionen in Millionenhöhe in die Produktion und die Logistik an.
Noch nicht entschieden ist, wie es mit den Marken weitergehen soll, die bisher der Division Consumer Brands im Konzern zugeordnet waren. Die in den USA aktiven Marken wurden der Division Husqvarna zugeschlagen, die europäischen Marken wie McCulloch und Flymo werden in der Division Gardena weitergeführt. Im vergangenen Geschäftsjahr waren die Umsätze der Consumer Brands Division praktisch nicht gewachsen, im ersten Quartal gab es einen prozentual zweistelligen Rückgang. Die Marke McCulloch wird aber, so war den Statements auf der Pressekonferenz zu entnehmen, wohl weitergeführt werden.
Für Gardena haben Pär Åström und Tobias M. Koerner, Vice President Sales von Gardena, auf der Pressekonferenz betont, wie breit die Marke in verschiedenen Segmenten des Gartenmarktes aufgestellt ist. So konnte beispielsweise das hitzebedingt schwierige Geschäft mit Rasenpflegeprodukte durch andere Segmente wie eben Bewässerung mehr als aufgefangen werden.
Neben den zahlreichen Neuheiten, die sie für die Saison 2019 angekündigt haben - dazu gehören unter anderem ein Akku-betriebener Hochdruckreiniger mit Wassertank und ein Outdoor-Handsauger -, haben sie insbesondere das Engagement von Gardena für das Thema effiziente Wassernutzung und in diesem Zusammenhang für die Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, hervorgehoben. So wird im kommenden Jahr ein ungewöhnliches Set angeboten: Es enthält ein Verbindungsstück des Gardena-Systems nicht in den Firmenfarben, sondern im Blau der Unicef samt deren Logo. Pro verkauftem Set geht ein Euro als Spende an das Kinderhilfswerk. Unabhängig davon spendet das Unternehmen im Rahmen der Zusammenarbeit Beträge in Millionenhöhe an die Organisation.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch