„Demütiger gemacht“

Landgard wächst mit Blumen und Pflanzen um 2,3 Prozent

„Das letzte Jahr hat uns in der Branche wohl alle noch ein wenig demütiger gemacht": Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard.Bildunterschrift anzeigen
„Das letzte Jahr hat uns in der Branche wohl alle noch ein wenig demütiger gemacht": Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard.
28.02.2019

Die Erzeugergenossenschaft Landgard hat ihren Bruttoumsatz im Jahr 2018 auf 1,99 Mrd. Euro gesteigert. Die vorläufigen Zahlen hat das Unternehmen jetzt veröffentlicht. Nach einem für gemeldeten Umsatz in Höhe von 1,9372 Mrd. Euro wäre das ein Plus von 2,7 Prozent. Das unkonsolidierte Wachstum im Geschäftsfeld Blumen und Pflanzen wird mit 2,3 Prozent angegeben. Das Geschäftsfeld Obst und Gemüse hat um 3 Prozent zugelegt.
In einem Statement zu den vorläufigen Zahlen weist Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard e. G., auf die schwierigen Wetterbedingungen im vergangenen Jahr hin. "Die ausgebliebene Frühjahrssaison, ein spätwinterlicher März, extreme Trockenheit und Hitze im Sommer und ein ebenfalls viel zu heißer Herbst beeinflussten das Marktgeschehen fast über das ganze Jahr hinweg negativ", meint Rehberg. "Das letzte Jahr hat uns in der Branche wohl alle noch ein wenig demütiger gemacht."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch