Der Motor brummt

Umsatz bei Liqui Moly wuchs 2018 um zwei Prozent

2018 stieg der Umsatz bei Liqui Moly auf den Rekordwert von 544 Mio. Euro.Bildunterschrift anzeigen
2018 stieg der Umsatz bei Liqui Moly auf den Rekordwert von 544 Mio. Euro.

Der deutsche Öl- und Additivspezialist Liqui Moly wächst weiter. So lautet das Ergebnis der von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young testierten Bilanz. 2018 stieg der Umsatz auf den Rekordwert von 544 Mio. Euro - ein Plus von 2 Prozent gegenüber 2017. Im gleichen Maße wuchs der Ertrag auf 52,6 Mio. Euro. Das entspricht einer Umsatzrendite von 9,7 Prozent. "Mit Blick auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben wir in einem schwierigen Jahr ein akzeptables Ergebnis erwirtschaftet", resümiert Liqui Moly-Geschäftsführer Ernst Prost. Trotz anhaltender wirtschaftspolitscher Unwägbarkeiten rechnet das Unternehmen auch 2019 mit einem positiven Ergebnis. Von Januar bis April 2019 verzeichnete der Schmierstoffhersteller ein Umsatzplus von vier Prozent.
Vergangenes Jahr erwies sich laut dem Unternehmen der extrem volatile Preis für Rohöl als größter Kostentreiber. Für die Zukunft ist der Bau eines hochmodernen Zentrallagers im Hafen von Dillingen an der Saar geplant. Es wird die Lagerkapazität erweitern. Rund 25 Mio. Euro sind als Investitionssumme veranschlagt. Direkt neben dem bestehenden Tanklager soll das neue Zentrallager mit 50.000 Palettenstellplätzen verwirklicht werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch