Halbjahreszahlen

Egger-Gruppe erhöhte Umsatz in erster Hälfte 2019 um 3,4 Prozent

Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol steigerte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2018/2019 um 5,6 % auf 2,84 Mrd. Euro. [Bild: Egger]Bildunterschrift anzeigen
Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol steigerte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2018/2019 um 5,6 % auf 2,84 Mrd. Euro. [Bild: Egger]
27.12.2019

Die Egger-Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol hat das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2019/2020 (Stichtag 31. Oktober 2019) mit einem konsolidierten Umsatz von 1,48 Mrd. Euro und einem Umsatzzuwachs von 3,4 Prozent zum Vorjahr abgeschlossen. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, liegt das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bei 220,1 Mio. Euro (-4,9 Prozent zum Vorjahr). Laut Egger sind diese Resultate vor dem Hintergrund massiver Investitionen und damit verbundener Aufbau- und Anlaufkosten zu sehen, die konform mit den strategischen Wachstumsschritten des Unternehmens sind.
Obwohl in den letzten Monaten eine sich abschwächende Konjunkturentwicklung in einigen Märkten bemerkbar war, ist der Ausblick für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 laut eigenen Aussagen positiv. Ende Juni 2019 konnte der 19. Produktionsstandort in Biskupiec, Polen, in Betrieb gehen. Bis Ende 2020 will man am ersten Standort in Nordamerika in Lexington, NC, USA, die Produktion aufnehmen.
In allen Egger Divisionen, die sich der Produktion und Vermarktung von dekorativen Produkten für den Möbel- und Innenausbau widmen, konnten Umsatzzuwächse verzeichnet werden: Die Division Decorative Products Mitte hat dabei einen Umsatz von 447,0 Mio. EUR (+2,2 Prozent zum Vorjahr) erwirtschaftet. Die Division Decorative Products West konnte mit 364,7 Mio. EUR den Umsatz ebenfalls um 2,2 Prozent steigern. Der Umsatz der Division Decorative Products Ost stieg um 6,4 Prozent auf 455,6 Mio. EUR. Die jüngste Division Decorative Products Americas erhöhte den Umsatz um 27,1 Prozent auf 68,8 Mio. EUR. Hierin sind neben dem südamerikanischen Standort Concordia (AR) bereits Marktaufbauaktivitäten in Nordamerika für das im Bau befindliche Werk in Lexington, NC (US) enthalten.
Die Division Flooring Products (Fußbodenprodukte) hat einen Anteil von 14,0 Prozent am Gesamtumsatz und liegt mit 231,2 Mio. EUR ebenfalls um 2,6 Prozent über dem Vorjahr. Das Segment Sonstiges, welches neben dem Sägewerk Brilon (DE) die Gruppenfunktionen und sonstige eigenständige Bereiche enthält, hat mit 88,1 Mio. EUR einen Anteil am Gesamtumsatz von 5,3 Prozent. Der Umsatz dieses Segments ist - vor allem aufgrund niedriger Schnittholzpreise - gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent gefallen. Eine ähnliche Entwicklung war im Produktbereich OSB zu verzeichnen, so Egger.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch