Coronavirus

Im Einzelhandel sinken Frequenz und Nachfrage

Der Einzelhandel bekommt die Verunsicherung der Verbraucher zu spüren. Foto: Pixabay/Paul BrennanBildunterschrift anzeigen
Der Einzelhandel bekommt die Verunsicherung der Verbraucher zu spüren. Foto: Pixabay/Paul Brennan
13.03.2020

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus leiden insbesondere viele mittelständische Handelsunternehmen unter sinkenden Kundenfrequenzen und zurückgehender Nachfrage. Das hat eine aktuelle Trendumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter rund 700 Handelsunternehmen ergeben.
In der Umfrage berichten fast zwei Drittel der Unternehmen von sinkender Nachfrage der Kunden aufgrund des Coronavirus. Ausnahme sind die Anbieter von Waren des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelhändler und Drogerien, die eine erhöhte Nachfrage nach einzelnen Produkten feststellen. Die negativen Effekte werden nach Einschätzung der Händler deutlich zunehmen. So rechnen für die kommenden Wochen drei Viertel der befragten Unternehmen mit einer sinkenden Nachfrage der Kunden, davon knapp die Hälfte mit deutlichen Rückgängen. Die nachfrageerhöhenden Effekte im Lebensmittelbereich dagegen werden eher nachlassen. Mit Ausnahme des Handels mit Waren des täglichen Bedarfs sprechen die Einzelhandelsunternehmen überwiegend von sinkenden Kundenfrequenzen. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten spürt sogar deutlich sinkende Kundenzahlen.
Mit ernstzunehmenden Lieferschwierigkeiten hat der Einzelhandel derzeit jedoch noch nicht zu kämpfen. Der HDE-Umfrage nach sehen die Handelsunternehmen überwiegend nur geringe Einschränkungen bei der Beschaffung von Waren.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch