European Home Improvement Monitor

Smart Home: Interesse bei Beleuchtung, aber nicht bei Garten

Einige Ergebnisse des Home Improvement Monitors aus dem ersten Quartal.Bildunterschrift anzeigen
Einige Ergebnisse des Home Improvement Monitors aus dem ersten Quartal.

Wenn es um Smart Home geht, interessieren sich europäische Konsumenten, die in diesem Bereich investieren wollen, am meisten für Anwendungen in der Beleuchtung (14 Prozent) und am wenigsten im Garten (4 Prozent). Dieses Umfrageergebnis des European Home Improvement Monitor aus dem ersten Quartal 2020 hat USP Marketing Consultancy veröffentlicht. Dazwischen liegen die Anwendungsbereiche Sicherheit (11 Prozent), Heizung (10 Prozent), Tür-Kommunikation (7 Prozent) und Rolladen (7 Prozent).
Der wichtigste Grund, der gegen Smart Home spricht, sind aus Sicht der Verbraucher die hohen Kosten (59 Prozent). Am meisten dafür sprechen die Möglichkeiten, Energie zu sparen und den Alltag zu erleichtern (je 55 Prozent). Darüber hinaus nennen viele Verbraucher weitere Hindernisse, die sie von Smart-Home-Anwendungen abhalten: dass ein Profi für die Installation benötigt wird (44 Prozent) und dass es sowohl für die Selbstmontage (35 Prozent) als auch für die Anwendung (21 Prozent) zu kompliziert ist.
Wenig überraschend ist das Umfrageergebnis, wonach das Interesse an Smart Home mit steigendem Alter abnimmt. Sehr groß ist es bei 55 Prozent der Millennials (18 bis 34 Jahre), aber nur bei 28 Prozent in der Altersgruppe ab 55 Jahren.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch