Studierendenprojekt „Urban Pergola“

Sonnenschutz aus Pflanzen zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

So sieht die "Urban Pergola" im Entwurf aus. Einen Prototyp gibt es noch nicht.Bildunterschrift anzeigen
So sieht die "Urban Pergola" im Entwurf aus. Einen Prototyp gibt es noch nicht.
19.10.2020

Ein System für den Sonnenschutz aus Kletterpflanzen in Städten ist jetzt für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung nominiert worden. Das Projekt „Urban Pergola“ wurde von Studierenden der Hochschule Bremerhaven entwickelt und von Prof. Dr. Imke Lang, Professorin für Marine Biotechnologie, im Rahmen des Wahlpflichtfachs Urban Farming betreut.

Das Prinzip des natürlichen Sonnenschutzes: Mit Fasermaterial bespannte Stahlnetze sollen vor Gebäuden installiert und mit schnellrankenden Pflanzen begrünt werden. Dadurch wird nicht nur die Umgebung gekühlt, sondern auch die Luft auf natürliche Weise gefiltert. Auch Insekten und Vögel finden unter dem grünen Dach ein neues Zuhause. Die Netze sollen in einem modularen System schnell und günstig installiert und leicht gewartet werden können. Im Winter können sie entfernt werden. Werden sie mit Nutzpflanzen wie Wein berankt, lassen sie sich auch für das Urban Farming nutzen. Ein weiterer Vorteil der grünen Pergola: Das lose Blätterdach lässt Sonnenlicht durch, ohne dass der kühlende Effekt beeinflusst wird.

Einen Prototyp gibt es noch nicht. Derzeit beschäftigen sich die Studierenden mit Detailplanungen beispielsweise zu den geeignetsten Pflanzen und dem benötigten Budget.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2020 wird am 4. Dezember in Düsseldorf verliehen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch