Einkaufen und E-Fahrzeug auftanken

Hellweg Bau- und Gartenmärkte erhalten Ultraschnellladestationen

So sollen die Ladesäulen aussehen, die an den Hellweg-Standorten errichtet werden.Bildunterschrift anzeigen
So sollen die Ladesäulen aussehen, die an den Hellweg-Standorten errichtet werden.
23.11.2020

Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts errichten Hellweg und der Energieversorger Energie Baden-Württemberg (EnBW) an bis zu 80 Bau- und Gartenmärkten der Dortmunder Handelskette Ultraschnellladestationen. Dort können Kunden künftig ihr E-Auto laden, während sie ihre Einkäufe erledigen. Mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW ermöglichen diese sogenannten High Power Charger je nach Fahrzeug in knapp fünf Minuten das Laden von Strom für 100 km Reichweite. Die E-Ladesäulen werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben. Bis Ende dieses Jahres sollen rund 10 Hellweg-Standorte mit den Elektroladestationen ausgerüstet sein, weitere sind bis dahin bereits im Bau. Die EnBW baut deutschlandweit Schnellladeinfrastruktur, so bislang auch bei Hagebau und Toom Baumärkten.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch