Gemeinsame Erklärung der grünen Verbände

Produzenten und Fachhandel erwarten Öffnungsperspektive vom Corona-Gipfel

Der Gartenhandel braucht ein zeitnahes Öffnungsszenario, mahnen die Verbände im grünen Markt an.Bildunterschrift anzeigen
Der Gartenhandel braucht ein zeitnahes Öffnungsszenario, mahnen die Verbände im grünen Markt an.
10.02.2021

Die Produzenten von Blumen, Pflanzen und Gehölzen fordern zusammen mit dem gärtnerischen Fachhandel, Baumärkten, Floristikfachgeschäften und ihren Zulieferern ein zeitnahes Öffnungsszenario für die Branche ein. Angesichts des fortschreitenden Lockdowns und der weiter sinkenden Inzidenzwerte ist ein abgestimmtes und verlässliches Vorgehen nun nötig, betonen ihre Verbände in einer gemeinsamen Erklärung zum heutigen Corona-Gipfel von Bund und Ländern. Eingebunden sind der Zentralverband Gartenbau (ZVG), der BHB, der Verband Deutscher Garten-Center (VDG), der Fachverband Deutscher Floristen Bundesverband (FDF), die Erzeugergenossenschaft Landgard, der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) und der Industrieverband Garten (IVG).

Die Verbände stehen weiterhin hinter den wichtigen Pandemieschutzmaßnahmen, um die Infektionskrankheit Covid-19 zu kontrollieren, unterstreichen die Verbände der grünen Branche. Weiter heißt es wörtlich: „Eine zeitnahe bundesweite Öffnung von Gärtnereien, Baumärkten, gärtnerischem Fachhandel und Floristikfachgeschäften kann aber helfen, die Akzeptanz der Lockdown-Maßnahmen in der Bevölkerung zu erhalten und wieder zu erhöhen. Das hat auch das vergangene Jahr mit seinen Schließungsphasen und weiteren Einschränkungen gezeigt. Gleichzeitig haben die Unternehmen der Branche bewiesen, dass sie verantwortungsvoll mit der Situation umgehen und sich für die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern einsetzen.

Die Branche hat bewiesen, dass sie verantwortungsvoll mit der Situation umgeht
ZVG, BHB, VDG, FDF, Landgard, BGI und IVG

Die Branchenverbände erwarten daher eine Öffnung ihrer Geschäfte deutschlandweit spätestens zum 1. März. Auch wenn es derzeit in vielen Teilen Deutschlands noch sehr winterlich wirkt, der Frühling steht vor der Tür und mit ihm auch ein größeres Bedürfnis der Bevölkerung nach Aktivitäten. Hier kann die Beschäftigung mit Blumen und Pflanzen ein wichtiges Ventil bilden.“

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch