Physisch oder digital

IVG plant Deutschen Torf- und Humustag 2021 mit neuem Konzept

Der IVG möchte den Deutschen Torf- und Humustag im November gerne wieder physisch stattfinden lassen.Bildunterschrift anzeigen
Der IVG möchte den Deutschen Torf- und Humustag im November gerne wieder physisch stattfinden lassen.
07.05.2021

Der Industrieverband Garten (IVG) plant, den Deutschen Torf- und Humustag (DTHT) in diesem Jahr wieder stattfinden zu lassen, und hat dafür ein neues Vortragskonzept erarbeitet. Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung für die deutsche und internationale Erdenindustrie aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Termin ist nun Donnerstag, 4. November 2021 in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn.

Das neue Vortragskonzept sieht vor, dass zum einen wie gewohnt fachkundige Referenten in ihren Beiträgen aktuelle Fragestellungen und Entwicklungstrends der Branche aufgreifen. Darüber hinaus erhalten aber auch junge Wissenschaftler im Rahmen eines sogenannten „Science Slam“ die Möglichkeit, in 10 bis 15 Minuten ihr Forschungsfeld innerhalb des Substratbereichs vorzustellen. „Mit dem neuen Konzept möchten wir jungen Wissenschaftlern eine Plattform bieten, sich auch außerhalb von Universität und Fachhochschule zu präsentieren“, sagt Arne Hückstädt, Referent Gartenbau und Umwelt im IVG.

Nach der Vortragsveranstaltung findet wie jedes Jahr der traditionelle Ammerländer Branchenabend im Spieker statt. „Da es aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht abzusehen ist, ob die Veranstaltung physisch stattfinden kann, behalten wir uns vor, sie in diesem Jahr in den digitalen Raum zu verlegen“, erklärt Hückstädt. Über eine Änderung wird der IVG frühzeitig informieren. Interessenten können sich ab sofort auf der Webseite des IVG unter www.ivg.org/dtht-2021 zur Veranstaltung registrieren.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch