Japan

Meet the CEO :John Herbert im Gespräch mit DCM-CEO Yasunori Ishiguro

Im Mittelpunkt des heutigen "Meet the CEO" des Global DIY-Network 2020/21 stand die japanische DCM-Gruppe mit seinem CEO Yasunori Ishiguro.Bildunterschrift anzeigen
Im Mittelpunkt des heutigen "Meet the CEO" des Global DIY-Network 2020/21 stand die japanische DCM-Gruppe mit seinem CEO Yasunori Ishiguro.
16.06.2021

John W. Herbert, Generalsekretär von EDRA/GHIN, interviewte heute im Rahmen der Reihe „Meet the CEO“ des Global DIY-Network 2020/21 den CEO der japanischen Baumarktkette DCM, Yasunori Ishiguro. Ishiguro stellte in einem ersten Part sein Unternehmen vor und ging unter anderem auf die Bewältigung der Corona-Pandemie in Japan und insbesondere in der Handelslandschaft ein. Die DCM-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2020/21 (endet Ende Februar 2021) ihre Umsätze um 8,8 Prozent steigern. Überdurchschnittlich entwickelten sich dabei unter anderem die Sortimente Garten und Elektrik.

In dem anschließenden Interview erörterten Ishiguro und Herbert aktuelle Themen wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die Folgen des Sinkens der Bevölkerungszahl bis 2035 für die japanischen Baumärkte sowie die Anpassung der breiten Spreizung der Sortimente in den Standorten an die neuen Herausforderungen. Angesprochen auf die Online-Umsätze der Gruppe bezeichnete Ishiguro diese als noch so gering, dass er keine konkreten Zahlen nennen wolle.

Die DCM-Gruppe ist eine der führenden Baumarktketten in Japan. Das Unternehmen entstand im Jahr 2006 durch den Zusammenschluss dreier Handelshäuser, der Homac Co., Ltd., mit Sitz in Nord- und Ostjapan, der Kahma Co., Ltd., in Zentraljapan und der Daiki Co., Ltd., in Westjapan. Die Gruppe betreibt in Japan mit verschiedenen Vertriebslinien rund 830 Standorte mit einem Gruppenumsatz von über 584 Mrd. Yen (rund 4,4 Mrd. €).

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch