In Spanien

Bauhaus steigt ins Photovoltaikgeschäft ein

Die Photovoltaik-Module können online und per Telefon bestellt und in den spanischen Märkten abgeholt werden. 
Die Photovoltaik-Module können online und per Telefon bestellt und in den spanischen Märkten abgeholt werden. 
16.07.2021

Bauhaus hat eine Kooperationsvereinbarung mit dem spanischen Stromanbieter EDP zur Vermarktung von Photovoltaikanlagen in seinen Märkten im Land unterzeichnet, berichtet der Branchendienst C de Comunicación. Nachdem zuvor bereits Händler wie Leroy Merlin oder Bricomart in das Geschäft mit Photovoltaik-Anlagen eingestiegen waren, sei nun auch der Mannheimer Baumarktbetreiber in der Branche aktiv. Die Solarprodukte würden bei Bauhaus in Barcelona, Gavá, Tarragona, Gerona, Málaga, Mallorca, Valencia (Paterna und Alfafar), Zaragoza, Madrid-Las Mercedes und Alcorcón verkauft. Darüber hinaus könnten Kunden die Panels online oder per Telefon bestellen, eine Abholung sei aber nur in physischen Geschäften möglich, so C de Comunicación weiter.

So funktioniert der neue Service

Sobald der Vertrag mit Bauhaus zustande gekommen sei, prüfe das Energieunternehmen EDP die erforderlichen Maßnahmen zur Installation der jeweiligen Anlage und hole im Namen des Kunden alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen ein. Ebenso unterstütze das Serviceteam von Bauhaus den Nutzer beispielsweise dabei, die maximale Leistung aus seiner Solaranlage herauszuholen und Einsparungen bei seiner Stromrechnung zu erzielen, zitiert das Magazin den Händler. Darüber hinaus stehe den Kunden ein Wartungsservice sowie eine App zur Echtzeitüberwachung und Verwaltung ihrer Anlage zur Verfügung.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch