Längerer Umstellungszeitraum

Neues EU-Energielabel gilt für Leuchtmittel ab September

Die Änderungen beinhalten unter anderem neue Effizienzklassen sowie einen QR-Code.
Die Änderungen beinhalten unter anderem neue Effizienzklassen sowie einen QR-Code.
13.08.2021

Die EU hat beschlossen, dass Energieeffizienzklassen auf der Grundlage des aktuellen Standes der Technik angepasst und zum ursprünglichen A- bis G-Label zurückgekehrt werden soll. Die Plusklassen (A+++, A++, A+) entfallen. Die Umstellung hat im Jahr 2021 begonnen. Für Lichtquellen gilt dabei eine Sonderregelung mit einem längeren Umstellungszeitraum, da bei diesen Produkten das Label in der Regel fest auf die Verpackung gedruckt ist.

Ab dem 1. September 2021 dürfen Kompaktleuchtstofflampen mit integriertem Vorschaltgerät (beispielsweise mit Sockel E14 oder E27), sogenannte Energiesparlampen, nicht mehr in der EU in Verkehr gebracht werden. Gleiches gilt für lineare Halogenlampen mit Sockel R7s > 2.700lm und Niedervolt-Halogenlampen (zum Beispiel mit Sockel GU4, GU 5.3). Zum 1. September 2023 entfallen auch lineare T8-Leuchtstofflampen (wie 600mm/18W, 1200mm/36W, 1500mm/58W) und die meisten Typen der noch erlaubten Halogenlampen (unter anderem mit Sockel G9, G4 und GY6,35).

QR-Code für schnelle Auskünfte

Eine Neuheit auf dem Label ist der QR-Code. Verbraucher können damit online zu weiteren Informationen in der europäischen Produktdatenbank EPREL (European Product Database for Energy Labelling) gelangen. Diese Daten geben Hersteller derzeit in die neue EU-Produktdatenbank ein, die für alle Bürger verfügbar sein soll. Zudem können von privatwirtschaftlichen Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen Apps mit weiteren Hilfen für Kaufentscheidungen entwickelt werden. Diese Anbieter können den QR-Code nutzen und in die eigene App integrieren.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch