Timocom-Transportbarometer

Mehr Frachten, weniger Lkw in Europa

Ein erhöhtes Frachtangebot trifft auf wenige verfügbare Lkw.Bildunterschrift anzeigen
Ein erhöhtes Frachtangebot trifft auf wenige verfügbare Lkw.
27.09.2021

Die Frachtangebote im Straßengüterverkehr in Europa haben sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 mehr als verdreifacht und übertreffen sogar die Werte aus dem gleichen Zeitraum 2019. Das zeigt das Transportbarometer des Freight-Tech-Unternehmens Timocom für das zweite Quartal 2021. Das Jahr war in den ersten drei Monaten mit 58 Prozent Zuwachs an Frachteingaben gegenüber dem Vorjahresquartal gestartet. Mit einem weiteren Anstieg um 51 Prozent gegenüber dem ersten Jahresviertel 2021 schafft das zweite Quartal neue Rekordwerte. Gründe sieht Timocom unter anderem in der Öffnung des Einzelhandels und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Europa nach Abklingen der letzten Coronawelle. Die produzierende Industrie läuft größtenteils wieder unter Volllast.

Die wirtschaftliche Erholung zeigt sich auch im europaweiten Laderaummangel. Teilweise sind im Vergleich zum Vorjahr Einbrüche von bis zu 25 Prozent zu verzeichnen. Dieser Negativtrend ist eine Folge des hohen Angebots an Frachten. Denn hierdurch ist die Möglichkeit, verfügbaren Laderaum auszulasten, weiterhin sehr hoch. Somit stagniert der Bedarf, Laderaum aktiv anzubieten, aufgrund der Fülle an Angeboten.  

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch