Geschlossene Kreislauflösung

Mitre 10 bietet Recycling von Blumentöpfen an

Die neuseeländische Kooperation hat sich dem Recycling verschrieben. (Quelle: Mitre 10 New Zealand)
Die neuseeländische Kooperation hat sich dem Recycling verschrieben. 
12.11.2021

Die neuseeländische Kooperation Mitre 10 hat angekündigt, an allen Standorten landesweit das Recycling von Blumentöpfen anzubieten und den Kunststoffanteil bei der Herstellung von Pflanzen- und Setzlingstöpfen zu reduzieren. Damit soll Müll vermieden werden.

Kunden können künftig gewaschene Töpfe für Pflanzen und Setzlinge sowie Pflanzenetiketten aus dem Kunststoff ID 5 (Polypropylen) in Pot-Recycle-Sammelkisten in einer der 84 Filialen von Mitre 10 einwerfen. Anschließend zerkleinern die Recyclingpartner des Unternehmens die Behältnisse und schmelzen sie zu Harz, bevor sie zu neuen Töpfen geformt und vom Lieferpartner Zealandia Horticulture wieder eingepflanzt werden. Dadurch soll ein geschlossener Kreislauf entstehen.

Ziel der Kooperation ist es, innerhalb der ersten 12 Monate der landesweiten Einführung eine Rücklaufquote von 20 Prozent zu erreichen, was einer jährlichen Recyclingmenge von 184 t entspricht. In Neuseeland hat die Pandemie zu einer Renaissance der Gartenarbeit geführt, und Mitre 10 verkauft jedes Jahr mehr als 11 Millionen Töpfe mit Pflanzen und Setzlingen. Die meisten Stadtverwaltungen können diese jedoch nicht recyceln, da sie oft mit Schmutz verunreinigt sind.

Kunden können gebrauchte, gereinigte Töpfe in einer der landesweit 84 Filialen einwerfen. 
Kunden können gebrauchte, gereinigte Töpfe in einer der landesweit 84 Filialen einwerfen.  (Quelle: Mitre 10 New Zealand)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch