HDE-Konsumbarometer im Februar

Verbraucherstimmung sinkt pandemiebedingt weiter

Der Handelsverband sieht die aktuellen 2G-Regelungen im stationären Einzelhandel kritisch. (Quelle: Piero Nigro/Unsplash)
Der Handelsverband sieht die aktuellen 2G-Regelungen im stationären Einzelhandel kritisch. 
07.02.2022

Das Infektionsgeschehen und die Corona-Maßnahmen verpassen der Verbraucherstimmung im Februar 2022 einen weiteren Dämpfer. Wie aus dem HDE-Konsumbarometer hervorgeht, fällt der Index den dritten Monat in Folge. Die Deutschen sehen von größeren und verschiebbaren Anschaffungen ab. Auch die Sparneigung verringert sich. Die Einkommenserwartungen steigen aufgrund der stabilen Arbeitsmarktentwicklung im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr. Kritisch blicken die Deutschen hingegen auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Ihre Konjunkturerwartungen trüben sich seit Sommer 2021 immer weiter ein. Dieser Negativtrend halte weiter an, ist der Verband überzeugt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionswelle gehen Verbraucher und Wirtschaftsforschungsinstitute nicht von einer baldigen Konjunkturerholung aus. Zudem drückten die hohe Inflationsrate und die Erwartung zunehmender Preissteigerungen auf die Stimmung, erklären die Berliner Branchenspezialisten.

Das neue Jahr beginnt mit pandemiebedingt eingetrübter Stimmung. Aufgrund des markanten Einbruchs der Anschaffungsneigung geht der Handelsverband im ersten Quartal von einer verhaltenen Entwicklung des privaten Konsums aus. Eine Trendumkehr sei erst mit Auslaufen der aktuellen Corona-Welle und nachlassendem Infektionsgeschehen zu erwarten.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch