diy plus

Was gibt's Neues in den USA

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STUDIENREISE Was gibt's Neues in den USA Kürzlich ging die zweite Fachstudienreise, die wir für die Leser des “diy-Branchenmagazin" organisiert hatten, wieder sehr erfolgreich zu Ende. Damit sich nun auch die Leser, die dieses Mal noch nicht dabei sein konnten, darüber informieren können, was es Neues gibt in Übersee, lassen wir hier ein paar der fast 30 Reiseteilnehmer zu Wort kommen. Unsere Fragen an sie lauteten: 1. Mit welchen Erwartungen sind Sie mit uns in die USA geflogen? 2. Welche Erkenntnisse und neue Ideen haben Sie in den US-Baumärkten gewonnen? 3. Welche Erfahrungen können Sie in Ihrem eigenen Unternehmen bzw. in Ihrem Arbeitsbereich anwenden? Rund 30 Teilnehmer aus Handel, Industrie und Dienstleistung waren begeistert von unserer USA-Westküsten-Fachstudienreise 1994. Hans-Jürgen Conrades, Dyrup Deutschland GmbH, Wiesbaden-Naurod. Ich wollte feststellen, ob die USA wirklich das Mekka der Baumärkte sind und ob dort Strategien und Konzepte gefahren werden, die zwangsläufig von deutschen Baumarktgruppen, die sich ebenfalls laufend in den USA informieren, übernommen werden. Für einen Lieferanten im DIY-Bereich ist es äußerst wichtig, eben diese Informationen, die der deutschen Baumarktszene zugänglich sind, aus life erlebter 1. Hand zu bekommen, um daraus für die Zukunft eigene Strategien und Konzepte zu entwickeln. Die Erkenntnisse, die ich gewonnen habe, muß ich wichten, ob daraus neue Ideen erwachsen, wird die Zukunft zeigen. Am wichtigsten ist für mich die Tatsache, daß ich an der Westküste zwischen San Francisco und LA keinen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch