diy plus

Serie "Die Entwicklung des deutschen DIY-Handels": Interbaustoff

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Serie “Die Entwicklung des deutschen DIY-Handels" Interbaustoff Nach 25 Jahren sei es einem Unternehmen gestattet, kurz innezuhalten, zurückzuschauen, aber auch nach vorn zu blicken. Die Interbaustoff GmbH & Co. KG tat dies im vergangenen Monat in den Räumen des Kurhauses von Bad Nauheim; Gerhard Voack, Vorsitzender des IBS-Beirates, und IBS-Geschäftsführer Dr. Guido Roedig tun in einer informativen Broschüre zum “Silberjubiläum" beides: sie blicken zurück auf die Entwicklung, die die Kooperation seit ihrer Gründung im Jahre 1968 genommen hat, und sie zeigen auf, durch welche Maßnahmen die Interbaustoff ihr Ziel weiterhin verfolgen will, das da heißt: Beratung, Betreuung und Förderung des wirtschaftlichen Mittelstandes. Wir haben ein wenig in dieser Broschüre geblättert. “Unruhige Zeiten" - so heißt es da - seien es gewesen im Juni 1968. In Halb-Europa demonstrierten Studenten, Arbeiter und Kommunisten und lieferten sich mit der Polizei blutige Straßenschlachten. Die Große Koalition verabschiedete in Bonn die Notstandsgesetze, bei einem Attentat wurde im kalifornischen Los Angeles der amerikanische Senator Robert F. Kennedy ermordet, die DDR führte den Paß- und Visumzwang für den Ein- und Durchreiseverkehr ein, die Deutsche Mark feierte ihren 20. Geburtstag und Fußball-Torschützenkönig Uwe Seeler erklärte seinen Rücktritt aus der Nationalelf. Die Herausforderung Die auf Privateigentum und Wettbewerb beruhende Wirtschaftsordnung mußte in West-Europa die schwerste Belastungsprobe nach dem zweiten Weltkrieg überstehen. Dabei ist es…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch