diy plus

Neuheiten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     NEUHEITEN Top-Fiber “Titan" Mit der Top-Fiber “Titan" stellt der Bielefelder Werkstattausrüster Metallit eine neu entwickelte Schleifscheibe vor, die auf allen Stählen gleich gute Ergebnisse erzielt. Die hohe Schleifkraft selbst bei schwierigsten Werkstoffen wie Titan oder anderen hochlegierten Stählen ist die herausragende Eigenschaft der Top-Fiber “Titan". Dabei braucht nur mit einem geringen Anpreßdruck gearbeitet werden. Die Top-Fiber “Titan" gibt es in drei gängigen Körnungen und 115 und 178 mm Durchmesser. Argumente für das Massivholz-Parkett “Der Einsatz von Massivholz-Parkett ist ökologisch sinnvoll!" Unter diesem Motto hat der Laubholzspezialist und Parketthersteller Anton Lorenz, Niederzier, ein Farbposter herausgegeben, in dem alle Argumente für den Einsatz von massivem Holz bei Bau und Ausbau zusammengefaßt sind: Bereits beim Wachstum der Bäume wird im Holz Kohlenstoff gebunden und Sauerstoff produziert. Dadurch wird der Atmosphäre eine bedeutende Menge des Ozonkillers CO2 entzogen. Im Holz bleibt Kohlenstoff auch dauerhaft gebunden, wenn dieses beispielsweise im Bauwesen als langlebiges Element eingesetzt wird. Holz - insbesondere solches einheimischer Herkunft - benötigt unter allen Baustoffen den geringsten Energiebedarf bei Gewinnung, Transport, Verarbeitung und Recycling; selbst bei der Beseitigung durch Verbrennen verhält es sich umweltneutral, wobei jedoch zusätzlich nutzbare Energie entsteht. Anton Lorenz meint, daß die Verwendung von Holz nicht nur eine große volkswirtschaftliche Bedeutung (für die Erhaltung des Waldes) hat…
Zur Startseite
Lesen Sie auch