diy plus

Sprechende Fische im Baumarkt?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     WERBUNG/MARKETING Sprechende Fische im Baumarkt? Wo gibt's denn sowas? Ein sprechender Fisch? Und was, bitte schön, hat der mit Werkzeugzubehör zu tun? Eine ganze Menge, meint Wolfgang A. Michel, Geschäftsführer der Offenbacher Agentur Bartmann & Michel, die den “bissigen" Markenauftritt der Black & Decker-Tochter BBW/Piranha kreiert hat. Bernhard Bartmann und Wolfgang A. Michel, geschäftsführende Gesellschafter von B&M Kommunikation - Gesellschaft für Verkaufsförderung und Marketing mbH - und B.M.K. Gesellschaft für Promotion, Personal und Service mbH. Der sprechende Fisch spielt beim Marken-Relaunch von Piranha eine tragende Rolle und unterstützt aktiv das Gewinnspiel am Point of Sale. Durch seinen Auftritt auf der Eisenwarenmesse ist er mittlerweile so bekannt wie die doppelseitigen, knallroten Image-Anzeigen, die Bartmann & Michel für die Fachpresse konzipiert haben. Diese beiden Beispiele machen deutlich, wie weit sich der Bogen an Verkaufsförderungsmaßnahmen spannt, den die Offenbacher Kreativ-Köpfe ihren Kunden anbieten. Die Palette beginnt bei klassischer Werbung und hört bei POS-Promotion-Aktionen noch lange nicht auf. “Wir vermitteln zwischen den Interessen der Industrie, der Handelspartner und den Anforderungen der Endverbraucher", faßt Michel seine Aufgaben zusammen. Dies geht nur, wenn komplette Konzepte für das gesamte Handelsmarketing erarbeitet werden. Und gerade hier sieht er bislang nur einige wenige, vereinzelte Ansätze innerhalb der Do-it-yourself-Branche. Dabei fordert der Trend zu noch mehr…
Zur Startseite
Lesen Sie auch