diy plus

Die Basis für mehr Kundennähe

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Die Basis für mehr Kundennähe Ein komplettes Programm neuentwickelter Regalsysteme für Ladeneinrichtungen hat der Arnsberger Regalbauspezialist Meta vorgestellt. Maßgebend für die Entwicklung der unterschiedlichen Regalsystemtypen waren für Meta die heutigen und zukünftigen Anforderungen an zeitgemäße Warenpräsentation in Fachmärkten und anderen SB-Verkaufspunkten. Die Meta-Marktforschung und das Produktmanagement hatten deshalb neun Thesen vorgegeben, die bei der Entwicklung zu beachten waren. Die Thesen sind durch systematische Marktanalysen ermittelt worden. Sie lauten: Vom Wertewandel über den Wandel des Käuferverhaltens führt ein Weg direkt zur Veränderung des Warenangebots und der Warenpräsentation. Traditionelle Verkaufsformen verlieren im Wettbewerb an Boden. Wer sich den geänderten Verhältnissen nicht anpaßt, scheitert im Markt. Die Warenpräsentation ist offen und frei. Barrieren verschwinden. Der Kunde erlebt die Ware durch direkten Kontakt. Läger im Hintergrund verschwinden. Mit ihnen die klassische Großhandelsfunktion. Das Warenangebot lagert in der Warenpräsentation, zu der der Kunde direkten Zugang hat. Übervorrat wird oberhalb der Zugriffszone eingelagert. Die Verkaufsfläche wird erheblich erweitert. Dies führt zu einem erheblich besseren Kosten-Nutzen-Verhältnis. Durch direkten Zugang zur Ware in einer offenen, kundengerechten Warenpräsentation nimmt der Bedarf an Beratung ab. Kunden informieren sich direkt. Kosten für teures Fachpersonal werden vermieden. Die neuen Meta-Markt-Regalsysteme müssen eine deutliche…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch