diy plus

Öko-Offensive

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Öko-Offensive Der Umweltschutz ist bei Gardena auf allen Ebenen fest verankert. Ökologie, Recycling und Ressourcen-Einsparung finden verstärkt Eingang in die Unternehmensphilosophie. Daraus ist ein Konzept entstanden, bei dem es nicht nur um die Entwicklung und Herstellung umweltfreundlicher Produkte geht, sondern auch um das eigenverantwortliche Handeln möglichst aller Mitarbeiter. “Das größte Potential zur Verbesserung des Umweltschutzes steckt in den Köpfen der Mitarbeiter", sagte Gardena-Chef Eberhard Kastner anläßlich der Eröffnung einer Mitarbeiterausstellung zum Thema Umwelt, die derzeit in den Gardena-Werken Ulm, Niederstotzingen und Heuchlingen zu sehen ist. Diese Ausstellung dient hauptsächlich dazu, werkübergreifend bei allen Mitarbeitern Aufmerksamkeit, Interesse und Identifikation für die gemeinsamen Umweltschutzziele zu wecken. Das Umwelt-Konzept bei Gardena sieht vor, die Mitarbeiter entsprechend zu schulen und in jeder Abteilung einen Umweltschutz-Verantwortlichen zu benennen. So soll das Ideen-Reservoir der Mitarbeiter genutzt werden. Alle Maßnahmen werden in Arbeitskreisen diskutiert, darüber agiert der für das Gesamtunternehmen verantwortliche Umwelt-Lenkungsausschuß unter Vorsitz des Umweltschutzbeauftragten Günter Urban.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch