diy plus

Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     AKTUELL E/D/E startet mit Edifact Als erster Einkaufsverband der Hartwarenbranche praktiziert das Wuppertaler Einkaufsbüro deutscher Eisenhändler seit 1. August den elektronischen Datenaustausch mit Lieferanten nach der internationalen Norm Edifact. Bis Mitte nächsten Jahres soll Edifact mit 140 Lieferanten realisiert sein. Das Edifact-Projekt startete mit dem elektronischen Austausch von Rechnungsdaten und Zahlungsavisen. Der symbolische Tastendruck für den Edifact-Start. Frühbeschickung Nachdem man bei der Stinnes Baumarkt AG gute Erfahrungen mit der sogenannten Frühbeschickung gemacht hat, will jetzt offenbar auch Bauhaus im Pilotmarkt Mannheim-Mallau die Regalpflege außerhalb der Ladenöffnungszeiten testen. Die Verkäufer, so Stinnes, hätten dadurch mehr Zeit für die Kunden, was sich bei Umfragen in einer besonders hohen Kundenzufriedenheit geäußert habe. Jetzt sollen alle Stinnes-Märkte dieses System übernehmen. Zum Ladenschluß Rund zwei Drittel der Deutschen sind nach einer Umfrage des Sample-Instituts, Mölln, mit den derzeitigen Ladenschlußzeiten zufrieden. Allerdings beklagten 19 Prozent der Befragten, daß sie “manchmal" unter Zeitdruck stünden, während 14 Prozent grundsätzlich beim Einkauf in Hektik geraten. Etwas anders sieht es allerdings bei den Berufstätigen aus: hier fühlt sich jeder Zweite von den geltenden Ladenschlußzeiten unter Zeitdruck beim Einkaufen gesetzt. EK setzt auf berufliche Weiterbildung Um den Mangel an fachlich kompetenten Mitarbeitern im mittelständischen Facheinzelhandel aufzufangen, hat der EK Großeinkauf…
Zur Startseite
Lesen Sie auch