diy plus

Kräss blickt zuversichtlich in die Zukunft

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Kräss blickt zuversichtlich in die Zukunft Gleich einen doppelten Anlaß zum Feiern hatte jetzt die Firma Karl Kräss GmbH aus Weißenhorn. Zum einen blickte der Hersteller von Gewächshäusern, Gartencentern und kompletten Verkaufsanlagen auf sein 90jähriges Bestehen zurück. Gleichzeitig weihte das Unternehmen, das auch in Österreich und in der Schweiz tätig ist, eine neue, 700 qm große Produktionshalle mit hochmodernen Fertigungsautomaten ein. Sie lenken die Geschicke der traditionsreichen Firma: die geschäftsführenden Gesellschafter Hermann (l.) und Hans Kräss vor dem neuen Produktionsgelände. Ein Rückblick auf die Entwicklung der Firma gleicht einer Erfolgsstory. Im Jahre 1904 machte sich Karl Kräss als Wagnermeister in Weißenhorn selbständig. Als Sohn eines Gärtners wußte er von den Anforderungen in den Gärtnereien bestens Bescheid. Sein Augenmerk richtete er am Anfang auf die Herstellung von Holzfrühbeetfenstern. 1924 schuf Karl Kräss sein erstes Gewächshaus in kombinierter Holz-/Stahlbauweise. Zielstrebig hat sein Sohn Hans Kräss den Aufbau der Firma vorangetrieben. In den 50er Jahren wurden die Gewächshäuser in Stahl-Konstruktion feuerverzinkt gebaut. Zusammen mit Ingenieur Richard Doerfel aus Kirchberg/Sachsen wurden Wissen und Erfahrungen umgesetzt und der Kundenkreis laufend erweitert. Ab 1954 installierte die Firma Heizungen für die Gartenbaubetriebe. Auf die größere Bedeutung des Verkaufs von Blumen und Topfpflanzen sowie auf andere aktuelle Entwicklungen im Gartenbau versuchte die Firma stets schnell zu reagieren. So…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch