diy plus

"Service" ist längst kein Fremdwort mehr

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     KOMMENTAR “Service" ist längst kein Fremdwort mehr Schlechtes Zeugnis Offenbar gilt es als schick, den Baumärkten einen geringen Service-Grad zu bescheinigen. Zumindest von seiten sogenannter, meist selbsternannter Verbraucherschützer wird immer wieder unter Hinweis auf Testkäufe in Bau- und Heimwerkerläden bemängelt, daß es mit der Hilfsbereitschaft, der Kundenorientierung, den Produktkenntnissen oder einfach nur der Freundlichkeit der Verkaufsberater nicht sehr weit her sei. Eine ähnliche Einschätzung läßt sich auch aus den Ergebnissen des deutschen Kundenbarometers ableiten, das in diesem Jahr zum zweiten Mal auch die Bau- und Heimwerkermärkte einschließt. Das Fazit der aktuellen Erhebungen wird Ende des Monats auf dem BHB-Symposium in Köln gezogen werden, und man darf schon darauf gespannt sein. Einmal nachgehakt Das diy-Branchenmagazin wollte sich aber mit den meist sehr emotional geprägten Äußerungen zum Thema “Serviceleistungen der Bau- und Heimwerkermärkte" nicht zufriedengeben, und hat deshalb die Baumarktbetreiber selbst einmal gefragt, was in ihren Märkten denn an zusätzlichen Dienstleistungen für den Endverbraucher angeboten wird. Das Ergebnis dieser unserer Umfrage, an der sich nahezu alle am Markt führenden Gruppen sowie eine große Anzahl kleinerer Unternehmen der Branche beteiligt haben, spiegelt unserer Meinung nach ein nicht ganz so düsteres Bild der DIY-Branche wider, wie allgemein behauptet oder - je nach Standpunkt - befürchtet wird. Service nimmt zu Weit mehr als zwei Dutzend Service-Leistungen wurden uns auf unsere…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch