diy plus

Mit zwei Badmöbel-Marken in den Märkten erfolgreich

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Mit zwei Badmöbel-Marken in den Märkten erfolgreich Mit dem Leitspruch “Zufriedene Kunden und engagierte Mitarbeiter sind Garanten für dauerhaften Erfolg" bietet das von den Brüdern Alexander (Vertrieb/Marketing) und Norbert Fackelmann (Produktion/Controlling/Einkauf) geführte Familienunternehmen seit rund 15 Jahren SB-gerechte Badmöbel an. Die Bau- und Heimwerkermärkte stellen in diesem Produktbereich die größte Kundengruppe; 90 bis 95 Prozent der Produktion werden unter den beiden bekannten Marken “Fackelmann" und “badmobil" über diese Vertriebsschiene abgesetzt. Eine ausgefeilte Logistik, SB-gerechte Aufmachung und Präsentation, umfangreiche Verkaufshilfen sowie markenorientierte Werbeaktivitäten bestimmen den Erfolg. “Wir haben die SB-Denke im Haushaltsbereich gelernt", beleuchtet Fackelmann-Marketingleiter Siegfried Sachs den Hintergrund des expansiven Unternehmens. Haushaltswaren aus Holz und Kunststoff werden bei Fackelmann schon seit 1958 produziert. Das Programm wurde später durch Nirosta-Bestecke und Schneidwaren ergänzt und umfaßt heute mehr als 2.500 Artikel. Von Anfang an belieferte Fakkelmann den SB-orientierten Lebensmittelhandel - Supermärkte, Verbrauchermärkte und SB-Warenhäuser. Der neue Zweig der Badmöbel, die in einer modernen Produktionsanlage im eigenen Werk hergestellt werden, entwickelte sich von Beginn an dynamisch; heute erzielt Fackelmann damit bereits ein Drittel des Gesamtumsatzes (1993: 200 Mio. DM). “Wir sind Marktführer im Bereich der zerlegbaren Badmöbel zur Selbstmontage", resümiert Siegfried Sachs…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch