diy plus

Statistik

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STATISTIK Die Dynamik der DIY-Branche ist ungebrochen 1993 war für die deutsche DIY-Branche noch einmal ein gutes Jahr. Mit 254 Neueröffnungen war es vor allem das expansivste Jahr für die Baumarkt-Unternehmen. Knapp 60 Prozent der neuen Baumärkte liegen in Ostdeutschland - damit wurde die anläßlich der “Wende" prognostizierte Zahl von 500 Baumärkten mit inzwischen über 600 Baumärkten in den neuen Bundesländern übertroffen. “Dicht" ist die Republik deshalb weder hüben noch drüben, aber zweifelsohne wird der Verdrängungswettbewerb stärker. Das Jahr 1993 hatte nicht nur Gewinner, eine Anzahl von Baumarkt-Betreibern hat unterm Strich zumindest quantitativ nicht oder kaum zugelegt. So mußte “Praktiker" bei der Flächenbereinigung im Zuge der Metro/Asko-Fusion und der massa/MHB-Integration gar mehr Märkte abgeben als neu eröffnet wurden - Ergebnis: minus 12,6 Prozent. Auch bei Stinnes, NBB und Promohypermarkt/plaza ist der Saldo negativ. Keine Standort-Bewegung ist bei Distributa zu registrieren. Mager waren die Zuwächse bei EGN, nowebau und Selbstbau-Markt. Expansionsgewinner Nummer 1 war ganz klar die Kriegbaum-Tochtergesellschaft Topkauf. Hier stieg die Zahl der Märkte um 121,4 Prozent. Das Unternehmen profitierte besonders durch den Zukauf von “Praktiker"- und massa-Baumärkten, konnte zusätzlich selbst zwei Baumarkt-Eröffnungen verwirklichen. Unter den Baumarkt-Unternehmen und Kooperationen, die nicht hinzugekauft, sondern aus eigener Kraft gewachsen sind, überrascht 1993 besonders Marktkauf: Die Bielefelder legten bei der Zahl der großflächigen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch