diy plus

Impulsartikel für den Herbst

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Impulsartikel für den Herbst Die Verkaufssaison für Blumenzwiebeln ist seit Anfang September voll im Gange. Auch im Baumarkt werden sie immer stärker verkauft. Das Internationale Blumenzwiebelzentrum (IBC) im niederländischen Hillegom gibt Tips, wie sich diese Saisonartikel noch attraktiver präsentieren lassen. Auf die Präsentation kommt es an: In Baumärkten hat der Verkauf von Blumenzwiebeln in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Nach Angaben des Internationalen Blumenzwiebelzentrums ist Deutschland vor den USA und Japan der größte Blumenzwiebelmarkt der Welt. Mit Abstand die meisten Blumenzwiebeln kommen aus den Niederlanden - die Tulpe steht dabei weit an erster Stelle. Durch die hervorragenden Wachstumsbedingungen in diesem Sommer, so das IBC, könne von einer guten bis sehr guten Qualität ausgegangen werden. Im Moment werden 7 Prozent aller Blumenzwiebel in Baumärkten gekauft. Als weitere Verkaufskanäle nennt das Blumenzwiebelzentrum Gartencenter, wo noch immer am meisten verkauft wird, Supermärkte (29 Prozent), Warenhäuser (4 Prozent) und Versandhäuser (7 Prozent). Da Blumenzwiebeln eindeutig zu den Impulsartikeln gezählt werden müssen, betreten die wenigsten Konsumenten einen Baumarkt, um dort Blumenzwiebeln zu kaufen. Auch hätten, so die Beobachtung des Blumenzwiebelzentrums, die meisten Kunden kein bestimmtes Budget für den Kauf von Blumenzwiebeln veranschlagt. Durch ein deutliches Display, am besten am Eingang des Baumarktes, wird der Kunde am besten auf die bevorstehende Pflanzzeit aufmerksam gemacht, etwa durch ein…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch