diy plus

Führungsnachwuchs blickt über den Tellerrand

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MANAGEMENT Führungsnachwuchs blickt über den Tellerrand Salzburg war im November der Schauplatz der ersten Mitgliederversammlung der E/D/E-Junioren. Dorthin hatten sie die 3-E-Junioren des österreichischen Kollegenverbandes eingeladen, nachdem der Handelsnachwuchs aus der Alpenrepublik im Sommer in Wuppertal zu Gast war.    E/D/E- und 3-E-Junioren demonstrieren Gruppenstärke vor dem Tagungshotel. Auf österreichischem Boden wollten die beiden Verbände Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit vertiefen. Hierzu hatten sich in Salzburg 40 Nachwuchs-Führungskräfte aus dem Handel eingefunden. Für die E/D/E-Junioren war diese erste Mitgliederversammlung beinahe ein historischer Moment, sollte sich in Salzburg doch die Tragfähigkeit der neuen Geschäftsordnung erweisen. Diese war im Sommer 1994 von allen Junioren gebilligt und daher sofort in Kraft gesetzt worden. Neben den allgemeinen Zielen - Aus- und Weiterbildung von Nachwuchskräften durch Schulungen, Workshops und Studienreisen, intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern und Interessenvertretung gegenüber Industrie, Behörden und Organisationen - wurden die Zugehörigkeit eines jeden Mitglieds zu einer Projektgruppe sowie die Teilnahme an den zweimal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen als verbindlich festgelegt. Eine weitere Neuheit war die Wahl von vier Juniorensprechern. Viele der heute 50- und 60jährigen Händler - so der Eindruck der E/D/E-Junioren - sehen das geeinte Europa eher als Fata Morgana denn als wirtschaftliche Realität. Die Führungskräfte von morgen wollen jedoch…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch